"klick" Gitarrenschule - Gitarrenschule und Spielbuch für Einzel- und Gruppenunterricht


Die Grundideen sind:
- Kompatibilität zu den heutigen Unterrichtsformen (Einzel,Gruppen,Ensemble)
- Multikulturelles Publikum( Lieder und Stücke aus allen Kulturkreisen)
- Stilistische Vielfalt (Klassik,Traditionell,Folk,Pop)
- Zusammenspiel verschiedener Niveaus (Mehrgleisiger Aufbau
mit Melodie, Begleitung, Bass, Chords, Liedtext bei den Ensemblestücken)
- Lernkontrolle in Solostücken am Ende der Lernfelder
- spielerische vermittlung
- Ab 8 Jahren

„Klick!" ist nicht nur eine für alle jungen GitarristInnen empfehlenswerte Schule, sondern auch für den Lehrer oder die Lehrerin eine spannende und vielleicht neue Aufgabe. Wenn das vorliegende Werk ein Reflektieren des eigenen Unterrichts ermöglicht und sich eine lebendige Diskussion über eine moderne Gitarrenpädagogik entwickelt, ist das Hauptziel erreicht.

Tonbeispiele

Rezensionen

Jürg Kindle: klick ! Gitarrenschule und Spielbuch für Einzel- und Gruppenunterricht Hug, Zürich 1999
Ulrich Christoph Müller, Üben und Musizieren 1/00

In seinem Vorwort wendet sich Jürg Kindle zuerst an die Schüler: Auf der „gemeinsamen Reise durch die Welt des Gitarrespiels" werden Melodien und Lieder verschiedenster Kulturen ergründet.

„Zudem findet ihr viele musikalische Spielereien wie Musikrätsel, Rhythmusspiele, Improvisationen und Gitarreneffekte."

An die Gitarrenlehrerin bez. den -lehrer gewandt, erläutert Kindle sein Lehrkonzept, wonach die technischen Grundelemente wie Tirando- bez. Apoyandoanschlag, Arpeggien, Spiel mit dem Daumen, aber auch Effekte wie Flageolett oder Tambora „in einen frühen Unterricht einfliessen müssen". Die Schule soll der Schnittstelle zwischen „musikalischer Grundschule" und erstem Instrumentalunterricht Rechnung tragen.

 

Jürg Kindle: klick ! Gitarrenschule und Spielbuch für Einzel- und Gruppenunterricht Hug, Zürich 1999
Thomas Boll, Revue musicale Suisse

Teach music musically! forderte vor drei Jahren der Kongress der international Society for Music Education (ISME). Und seit langem legt man uns Musikern nahe, "Instrumentalspiel spielerisch zu unterrichten". In seiner lange erwarteten Gitarrenschule „Klick!" versucht der St. Galler Musiklehrer Jürg Kindle – Autor so bekannter Veröffentlichungen wie „Manege frei" und „Pedros Traum" -, beiden Maximen gerecht zu werden: „Von der ersten Musikstunde an (soll) die Musik im Mittelpunkt stehen."
So geht es nach der nüchternen Präsentation einiger Grundbegriffe gleich los mit Spielereien auf leeren Saiten. Originell sind die „Strickmuster" aus über- einandergespielten Tongruppen (etwa „zwei gegen fünf"). Mit Rätseln, Würfelspielen und allerlei Ermunterungen zur Improvisation wird immer wieder der Spieltrieb angesprochen.

 

 

Cover

"klick" Gitarrenschule
Gitarrenschule und Spielbuch für Einzel- und Gruppenunterricht

Edition Hug
GH 11630

102 Seiten

Kaufen / buy