Jürg's astrological page

I've been studying astrology for 40 years and made my astrologer diploma in 2007. It has always been a helpful tool to understand the available energies in significant stages of life. Astrology is like a map, you see tha paths and roads, but the map doesn't tell you where to go. This is your own decision.

 

On this site, I share astrological texts that might be of interest.


Die Corona -Krise aus astrologischer Sicht

 

 

Jürg Kindle,  Musiker, Astrologe

 

 

Am Auffälligsten ist die aktuelle Konjunktion zwischen Pluto und Saturn welche sich in der zweiten Jahreshälfte 2019 anbahnte. Die exakte Konjunktion war am 12. Januar 2020. Die Konstellation wird bis Ende des Jahres 2020 in einem Orbis von 5° bestehen bleiben. Saturn braucht 29 Jahre, Pluto 248 Jahre für eine Umrundung um die Sonne. Das bedeutet, dass solche Konstellationen die Erde jeweils über längere Zeiträume beschäftigen.

 

Saturn in Steinbock

 

Die Konjunktion zwischen Pluto und Saturn steht im Zeichen Steinbock, dem Domizil des Planeten Saturn. Saturn ist also der Herrscherplanet von Steinbock. Steinbock und Saturn stehen für Strukturen und Regeln. Erfolg durch ehrliche Schaffenskraft, Verantwortung und Fürsorglichkeit im Dienst der Gemeinschaft sind die positiven Seiten von Saturn/Steinbock. In negativer Ausprägung sind es Erfolg um jeden Preis, man geht «über Leichen» verhärtet in den Strukturen und ist stur und uneinsichtig. Durch Saturn in Steinbock wird die Gesellschaft mit dieser Thematik konfrontiert. Saturn trat im Dezember 2017 in das Zeichen Steinbock ein und wird dieses in den nächsten Tagen, Ende März verlassen. Die Verhärtung zeigte sich in dieser Zeitspanne deutlich in der US -Politik, dem Syrienkrieg, der europäischen Uneinigkeit und dem Flüchtlingsdramas. Es scheint schwierig, die positiven Seiten Saturns zu erkennen. Greta Thunberg ist ein Symbol für Saturns positive, kraftvolle Seite. Selbstlosigkeit und unermüdlicher, konsequenter Einsatz für ein höheres Ideal – das höchste aller Ziele, den Planeten zu retten!

 

Nun ist eingetroffen, was wir vor Monaten noch herbeigewünscht haben: Der Flugverkehr wurde eingestellt, die Kreuzfahrtschiffe dienen nur noch als schwimmende Spitäler, die Menschen nehmen Rücksicht aufeinander, sogar Kriegshandlungen werden eingestellt. Dieser Wandel kam wie eine Explosion, eine Kernspaltung. Nicht als sanfte, gnadenvolle Erleuchtung für die Menschheit. Nein mit der Fratze des Todes und der Angst. Dies ist das dunkle Gesicht Plutos.

 

Wenn Pluto auf Saturn trifft

 

Pluto, in der griechischen Mythologie Hades, war der Gott der Unterwelt. Er herrschte über das Totenreich. Deshalb wird Pluto in der Astrologie auch immer mit dem Tod verbunden. Im weitesten Sinne bedeutet Tod aber immer Abschied, das Geliebte ziehen lassen und Verwandlung zuzulassen. So gesehen steht Pluto für den Prozess der Wandlung, Transformation.

 

Während wir mit Saturn Gefahr laufen, in den Strukturen zu verharren bis wir mit dem Rücken zur Wand stehen, ist Pluto knallhart. Er legt seine Sprengsätze in alles, was sich weigert, die Naturgesetze zu missachten. Er deckt schonungslos auf. Wenn wir es mit Saturn und Pluto zu tun bekommen, sind Kräfte im Spiel, die wir mit unseren Wissenschaften und unserem Geld nicht mehr «in den Griff» bekommen.

 

Gibt es eine Lösung?

 

Demut ist die Selbsterkenntnis, die eigene Kraft gegenüber Schwächeren nicht zur Schau zu stellen, das Ego auch mal zurückzustellen. Demut ist Dankbarkeit für alles was ist und zu akzeptieren, dass es etwas Höheres gibt, was das Leben gerecht und sinnvoll macht.

 

Antworten wir also nicht mit saturnischen Mitteln auf die Krankheit um noch härter, noch verzweifelter zu werden und damit zu hadern, dass unser Weltbild gerade stirbt. Auch wenn es uns schwerfallen mag, aber es sind die zerstörerischen Kräfte Plutos, welche uns aus dem Schlaf rütteln und von uns Wandlungskraft verlangen. Wir können uns damit trösten, dass wir jetzt die starken plutonischen Wandlungskräfte zur Verfügung haben. Nutzen wir sie nicht, um uns gegenseitig zu vernichten, sondern für die Gestaltung einer neuen Welt, nennen wir sie «New Age».

 

The corona crisis from an astrological point of view


Jürg Kindle, musician and astrologer


The most striking feature is the current conjunction between Pluto and Saturn, which started in the second half of 2019. The exact conjunction was on January 12, 2020. The constellation will remain in an Orbis of 5 ° until the end of 2020. Saturn takes 29 years, Pluto 248 years to orbit the sun. This means that the constellations energy for our planet is activated for a longer period


Saturn in Capricorn


The conjunction between Pluto and Saturn is in the sign Capricorn, the domicile of the planet Saturn. Saturn is also the ruling planet of Capricorn. Capricorn and Saturn stand for structures and rules. Success through honest creativity, responsibility and care in the service of the community are the positive sides of Saturn / Capricorn. In a negative form, it is success at all costs, you go "over corpses" hardened in the structures and is stubborn and unreasonable. Saturn in Capricorn reviews society on this issue. Saturn entered the Capricorn sign in December 2017 and will leave it in the following days, at the end of March. The hardening in this period clearly became apparent in US politics, the Syrian war, European disunity and the refugee drama. It turns out to recognize the positive side of Saturn.
Greta Thunberg is a symbol of Saturn's positive, powerful side. Selflessness and tireless, constant commitment for an ideal ‐ the highest of all goals to save the planet! What we wished for months ago has now arrived: air traffic has ceased, the cruise ships only serve as floating hospitals, people are considerate of each other, even acts of war are stopped. This change
came like an explosion, a nuclear fission. Not as a gentle, graceful enlightenment for humanity. No, with the grimace of death and fear. This is Pluto's dark face.

 

When Pluto meets Saturn
Pluto, in Hades Greek mythology, was the god of the underworld. He ruled the realm of the dead. This is why Pluto is always associated with death in astrology. In the broadest sense, however, death always means goodbye, letting go of the beloved and allowing change. Seen in this way, Pluto stands for the process of change, transformation. While we run the risk of remaining in the structures with Saturn until we stand with our backs to the wall, Pluto is tough. He places his explosives in everything that refuses to disregard the laws of nature. He unconditionally reveals. If we are dealing with Saturn and Pluto, forces are at play that we can no longer get under control with our sciences and our money.

 

Is there a solution?
Humility is the knowledge of oneself, not to show one's strength towards the weaker, to put the ego back. Humility is gratitude for everything that is and accepting that there is something higher that makes life just and meaningful.

So let's not answer the disease “saturnian” in order to become even harder, more desperate and to struggle with the fact that our worldview is dying. Even if it may be difficult for us, it is Pluto's destructive forces that shake us from sleep and require us to change. We can console ourselves with the fact that we now have the strong plutonic powers of change at our disposal. If we do not use them to annihilate each other, but to create a new world, we call them “New Age”